Bonner Kitas erhalten erneut rund 8 Mio. Euro
Kindertagesstätten in NRW und frühkindliche Bildung werden mit weiteren 450 Mio. € gefördert

25. Juli 2019

Bild vergrößert (v.l). Guido Déus, MdL und Christos Katzidis, MdL
| Die NRW-Koalition stärkt seit Regierungsantritt 2017 konsequent die Kitalandschaft in Nordrhein-Westfalen und damit die Familien in NRW. Neben einem Kita-Rettungspaket wurde auch ein Übergangsgesetz beschlossen. Beide Maßnahmen helfen, die Kindertagesstätten bis zur Reform des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) finanziell zu sichern.
Die NRW-Landesregierung hat jetzt konkrete Zahlen vorgelegt.
Zu der Fördersumme für Bonn erklären die beiden Bonner Landtagsabgeordneten Christos Katzidis, Innenpolitischer Sprecher und Guido Déus, Kommunalpolitischer Sprecher:
„Wir freuen uns sehr darüber, dass das Jugendamt Bonn neben den 10.873.664 Euro aus dem Kita-Rettungspaket für 2017/2018 weitere 7.929.456 Euro (inklusive 10% kommunaler Anteil) aus dem Übergangsgesetz für 2019/2020 erhalten hat. Damit sicherte unsere Landesregierung direkt nach Regierungsantritt die Existenz vieler Kitas, die unter Rot-Grün kurz vor der Schließung standen. Zudem gewährleistet die NRW-Koalition mit den zusätzlichen Mitteln die Qualität in unseren Kindertagesstätten, bis das neue KiBiz die Kitalandschaft mit Beginn des Kindergartenjahres am 1. August 2020 finanziell zukunftssicher aufstellt.
Die NRW-Koalition setzt sich damit nachhaltig für die Kita-Landschaft in unserem Land ein“.


Hintergrund:
Ein wesentlicher Baustein im Koalitionsvertrag ist die Reformierung des Kinderbildungsgesetzes für unsere Kleinsten. Das KiBiz ist die Finanzierungsgrundlage der Kitas in Nordrhein-Westfalen. Der Gesetzesentwurf wurde im Juli von CDU und FDP ins Parlament eingebracht. Die Reform soll für das Kindergartenjahr 2020/21 in Kraft treten. Unmittelbar nach Regierungsantritt im Jahr 2017 hat die NRW-Koalition mit dem Kita-Rettungspaket von einen halbe Milliarde Euro zusätzlich zur Regelförderung eine erste Unterstützung der Kindertagesstätten auf den Weg gebracht. In einem zweiten Schritt wurde das Übergangsgesetz beschlossen. Es bringt den Kita-Trägern nochmals zusätzliche Mittel in Höhe von 450 Millionen Euro für das aktuell laufende Kita-Jahr 2019/20. Mit dem neuen KiBiz werden ab dem kommenden Kita-Jahr jährlich und zusätzlich 1,3 Milliarden Euro in das System der Kindertagesbetreuung investiert werden. Davon rund eine Milliarde Euro in mehr Qualität.
(c) Andreas Niessner | Bonn